Kompetenzmodell „eLehrkompetenz“

Die Universität Paderborn hat im Rahmen des Projektes „Locomotion“ (= Lowcost Multimedia Organisation & Production) ein sehr konkretes und ambitioniertes Kompetenzmodell entwickelt. Dazu wurde der Oberbegriff „eLehrkompetenz“ in verschiedene Teilbereiche unterteilt. Für jeden Bereich wurden Lernziele formuliert und in die Aspekte Wissen/Kenntnisse, Fähigkeiten/Fertigkeiten sowie Einstellungen/motivationale Aspekte unterteilt.

Die Liste ist insgesamt ca. 11 Seiten lang geworden und allein die Lernziele aus dem Bereich der Medienkompetenz (gruppiert in Medientechnische und Mediendidaktische Kompetenz) umfassen mehr als 4 Seiten. Neben Selbstverständlichkeiten wie „E-Mail zur Kommmunikation nutzen können“ oder „PowerPoint Folien erstellen könnnen“ findet sich auch Anspruchsvolles und oft Vernachlässigtes, vor allem im Bereich der Einstellungen. Hier ein paar Beispiele aus dem Katalog an Lernzielen:

Bereitschaft, Erfahrungen mit technischen Systemen zu sammeln

Bereitschaft, sich im Bereich Neue Medien/eLearning zu qualifizieren und Zeit dafür einzurichten

Tragfähige Beziehungen zwischen den Teilnehmern eines Online-Seminars herstellen können

Mit Medienbrüchen umgehen können und Lösungen finden

Sich der Unzulänglichkeit technischer Systeme bewusst sein

Die 11 Seiten beschreiben eine umfassende Idealvorstellung von Medienkompetenz an der Hochschule – oder ein Arbeitsprogramm…

=> Zur Downloadseite Kompetenzmodell eLehrkompetenz

2 Gedanken zu „Kompetenzmodell „eLehrkompetenz“

  1. Pingback: Learning Support Blog » Blog Archive » Nochmal: eLehrkompetenz

  2. Pingback: Learning Support Blog » Blog Archive » eLernkompetenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.