Home   Profil   Kontakt/Impressum   Suche  
 Aktuelles 
Online-Kommunikation
Know-How
Beispiele
Dienstleistungen

 E-Learning 
Know-How
Beispiele
Dienstleistungen

> Gründe für das Scheitern von Online - Kommunikation - Teil2  
<- zur Übersicht  <- vorige Seite

B: Fehler im Projektmanagement
Online - Projekte sind komplexe Vorhaben und erfordern ein Projektmanagement, welches die besonderen Anforderungen von Online - Projekten kennt und eine professionelle Planung und Durchführung des Projektes gewährleisten kann. Oft ist dies leider nicht der Fall, was zu verschiedensten Fehlern führen kann:

1 Mangelnde strategische Grundausrichtung / Zielorientierung
Nur wer sein Ziel kennt, kann es erreichen. Diese platte Weisheit gilt selbstverständlich auch für Online - Projekte. Ihr Unternehmen kann im Internet unterschiedliche Strategien verfolgen: so könnte Ihre Online - Strategie darauf abzielen sich durch das Internet einen neuen Vertriebskanal zu erschließen, Ihre Kundenbindung zu verbessern, Ihren Aufwand für Kundenbetreuung zu vermindern, Ihre Marke bei der Zielgruppe der 14 -25 jährigen bekannter zu machen usw.

Unterschiedliche strategische Ziele resultieren in völlig unterschiedlichen Anforderungen an Online - Projekte. Das bedeutet: Das strategische Ziel, das Sie sich setzen bestimmt das Aussehen und die Inhalte Ihrer Website!

2 Fehlendes Online - Know-how
In einer erfolgreichen Internet - Präsenz steckt sehr viel hochspezialisiertes Fachwissen aus den Bereichen Marketing, Gestaltung und Technik. Dieses Fachwissen ist nur selten im Unternehmen zu finden. Oft gibt es Personen, die in Teilbereichen (z.B. Technik oder Gestaltung) kompetent sind und deshalb zu Projektleitern ernannt werden. Die große Gefahr dabei ist, dass das Projekt einseitig unter dem technischen oder gestalterischen Blickwinkel gesehen wird. Das Resultat sind vielfach Seiten, die vor überflüssigen technischen Spielereien strotzen - oder Seiten die "cool" aussehen aber kaum zu benutzen sind.
Natürlich sollen unternehmensinterne Quellen für Fachwissen genutzt werden. Für die Projektleitung muss jedoch eine Person gefunden werden, die alle Aspekte der Online - Kommunikation übersieht und die Interessen der zukünftigen Nutzer im Auge behält.


3 Unterschätzen des Aufwands
Der unternehmensinterne Aufwand für Online - Projekte wird oft krass unterschätzt. Ein Online - Projekt kann nie vollständig an einen Dienstleister abgegeben werden. Sie können Ihre Internet - Präsenz nicht irgendwo "bestellen" und dann "fertig" geliefert bekommen. Agenturen, die Ihnen "full service" versprechen und betonen, dass Sie sich um gar nichts mehr kümmern müssen produzieren meist hübsch aussehende aber relativ nutzlose Präsentationswebsites.
Niemand kennt Ihre Kunden besser als Sie. Niemand weiß mehr über Ihre Produkte. Deshalb müssen Sie dieses Wissen sammeln, gliedern und in internet - gerechte Portionen bündeln. Der Aufwand, den Sie dafür betreiben müssen ist beträchtlich, auch wenn Sie dabei professionelle Unterstützung erfahren.
Aus diesem Grund können Online - Projekte nicht "nebenbei" betreut werden. Klären Sie deshalb unbedingt, welche personellen Ressourcen und welches Zeitbudget Ihnen zur Verfügung steht.

Eine charakteristische Eigenschaft von Online - Präsenzen ist, dass sie niemals "fertig" sind. Da die Aktualität eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale einer Website ist muss Ihre Website von jemandem aktuell gehalten werden. Falls Sie diese Aufgabe intern erledigen wollen müssen Sie die technische Grundlage dafür schaffen und die benötigte Zeit budgetieren (siehe dazu auch: lohnt sich ein Redaktionssystem für Sie?)

4 Mangelnde Kundenorientierung / Fehlende Perspektivübernahme
Surfer verfolgen im Internet ein Ziel. In den meisten Fällen ist dieses Ziel eine bestimmte Information (Wie ist momentan das Wetter in Spanien? Welche Telefonnummer hat der Kundendienst der Firma XY? ), seltener eine Transaktion (Online Banking, E-Shopping) oder einfach Unterhaltung (Spiele, Chats etc.)
Was immer Sie auf Ihrer Website tun: Versuchen Sie, Ihre Website aus der Perspektive Ihrer Nutzer zu sehen. Welchen konkreten Nutzen, welche Vorteile haben die Nutzer durch die Inanspruchnahme Ihres Online - Angebotes? Mit welchen Zielen kommen die Nutzer auf Ihre Website? Wer sind überhaupt Ihre Nutzer?
Ein sicheres Zeichen für den Mangel an Perspektivübernahme sind Websites, die den internen organisatorischen Aufbau des Unternehmens widerspiegeln. Ihre Nutzer sollten nicht wissen müssen welche Ihrer Abteilungen wofür zuständig ist, um sich auf Ihrer Website zurechtzufinden.
 nächste Seite ->


Sie wünschen eine Beratung zu dieser Thematik?
Kontakt: office@learningsupport.at

  Seite drucken