eLearning wächst

Die aktuelle Ausgabe der Wirtschaft & Weiterbildung (Heft 1/13) schreibt, dass die Umsätze der eLearning-Branche in  Deutschland im Jahr 2011 um 22% gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. Diese Zuwachsrate stellt einen neuen Rekord dar und hat sogar die Insider überrascht. Ursache für den starken Zuwachs gibt es mehrere: Die Unternehmen haben in den Krisenjahren 2008-2010 gespart und im letzten Jahr einiges nachzuholen gehabt. Aber: auch in den Jahren 2008-2010 wuchs die Branche um jeweils 5%.

Eine weitere – und meiner Meinung nach wesentlich wichtigere – Ursache ist im stark vereinfachten Einsatz von eLearning zu sehen. eLearning Lösungen sind mittlwereile leicht verfügbar und einsetzbar. Eine Vielzahl von oft kostenlosen Werkzeugen ermöglicht es Unternehmen eLearning einzusetzen und die Potenziale zu nutzen. Auch für heuer wird mit einer Zuwachsrate von über 10% gerechnet. Ein Blick nach Amerika zeigt, dass der Anteil des Online-Lernens dort bereits ein Viertel  ausmacht. Ein weiteres Viertel der betrieblichen Weiterbildung wird in Form von Blended-Learning umgesetzt. Ein Ende der Entwicklung ist also nicht in Sicht. Oder wie die Amerikaner sagen: You ain’t seen nothing yet!

From Learning Management to Personal Knowledge Management

Ein interessanter Artikel inklusive einer 10-minütigen Präsentation von Harold Jarche über die Anforderung an den „smart worker“ in der Wissensgesellschaft. Smart Workers tun seiner Ansicht nach vor allem 4 Dinge:

  1. Auf dem Laufenden bleiben
  2. Neues Wissen und neue Fähigkeiten erwerben
  3. Wissen und Erfahrungen (mit)teilen
  4. Lösungen für eigene Probleme entwickeln und/oder die eigene Produktivität verbessern

Interessant ist auch das Seek-Sense-Share Modell, das er in dieser Präsentation vorstellt:

 

Medienkompetenz im digitalen Zeitalter

“Der Begriff Medienkompetenz stammt aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und er bedeutete damals in etwa soviel wie zu wissen, dass die BILD-Zeitung lügt” , so Mario Sixtus in der aktuellen Folge des „Elektrischen Reporters„.

Die digitale Revolution mit ihren technischen, ökonomischen und sozialen Umwälzungen führte dazu dass dieser Begriff heute wesentlich mehr umfasst und eine zentrale Rolle in der Bildungsdiskussion einnimmt. Vor allem wer in Schulen, Bibliotheken und sozialen Einrichtungen Menschen begleitet oder Wissen vermittelt steht vor der Herausforderung auf das radikal veränderte mediale Umfeld zu reagieren.

Hier setzt der Zertifikatslehrgang Medienpädagogik an, der gemeinsam von der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) und der Fachhochschule St. Gallen (FHSG) bereits zum vierten Mal durchgeführt wird. Teilnehmende bilden sich in sieben Modulen zu medienpädagogischen Fachpersonen weiter, indem sie als aktiv am Lerngeschehen beteiligte Erfahrungen sammeln und das erarbeitete Wissen in öffentliche Fachdiskussionen einbringen.

Die Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs sind befähigt, Sozial-, Bildungs- und
Bibliotheksinstitutionen in zentralen medienpädagogischen Fragen zu beraten, zum
Beispiel bei der Mediennutzung in Lehr- und Lernumgebungen, in soziokulturellen Pro-
jekten, im sozialpädagogischen Alltag oder im Wissensmanagement. Sie können medien-
pädagogische Projekte initiieren, begleiten, durchführen und evaluieren. Zusätzlich verfü-
gen sie über die Kompetenz, eigene Medieninhalte zu produzieren.

Der Lehrgang richtet sich an Lehrpersonen aller Stufen, Berufsleute der Sozialen Arbeit,
Dozierende an Pädagogischen Hochschulen, Fachhochschulen, Fachleute der Berufs- und Erwachsenenbildung sowie Bibliothekarinnen und Bibliothekare.

Der Lehrgang beginnt am 25. November 2011.  Anmeldungen sind noch bis 18. Oktober 2011 möglich.

Nähere Informationen zum Lehrgang

Informationsbroschüre zum Lehrgang als PDF

 

L3T ist online!

L3T steht für „Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien “ und ist ein kollaborativ erstelltes und interdisziplinäres Lehrbuch rund um eLearning. Das Buch ist nach 10 Monaten gemeinsamer Arbeit rechtzeitig zur Learntec hier online gegangen: http://l3t.eu. Mastermind des Projektes ist Martin Ebner von der TU Graz. Mitgearbeitet haben neben einem 10-köpfigen Kernteam 116 Autor/-innen und 80 Gutachter/-innen (einer davon schreibt gerade diese Zeilen;)
Das Buch steht unter einer CC-Lizenz und wird permanent aktualisiert und erweitert werden – Reinschauen und Bookmarken lohnt sich also.

Mediendidaktisches Training der IBH

Das Mediendidaktische Training der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) wird diesen Herbst erneut angeboten. Als Mitglied der IBH können Bedienstete der FH Vorarlberg das Mediendidaktische Training für IBH-Dozierende kostenfrei absolvieren. Dabei handelt es sich um ein von der IBH gefördertes und von der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) sowie der Hochschule Konstanz (HTWG) in Kooperation durchgeführtes Projekt. Die Teilnehmenden erarbeiten im Rahmen der Forbildung ein individuelles Konzept für ein medienunterstütztes Lernszenario für den konkreten Einsatz in der Lehre. Das Training wurde bereits mehrfach erfolgreich durchgeführt und von den Teilnehmenden jeweils sehr positiv bewertet. Auch mehrere Lehrende der FH Vorarlberg haben es bereits absolviert. Das Training bietet zudem Gelegenheit mit Dozierenden aus anderen IBH-Mitgliedshochschulen Kontakte zu knüpfen.

Das Mediendidaktische Training wird im Zeitraum vom 24. Oktober bis 28. November 2009 angeboten. Es umfasst zwei Präsenzveranstaltungen (24.10.2009 HTWG in Konstanz/ 28.11.2009 PHTG in Kreuzlingen) sowie eine 5-wöchige Online-Phase, die zwischen den beiden Präsenzterminen stattfindet. Wöchentlicher Arbeitsaufwand während der Online-Phase: ca. 3-5 Stunden rechnen (je nach Vorkenntnissen). Für das gesamte Mediendidaktische Training – inkl. Verpflegung an beiden Präsenzveranstaltungen – wird eine Aufwandsentschädigung von 50,-€ erhoben.

Detaillierte Ausschreibung als PDF herunterladen.

Anmeldungen sind ab sofort unter diesem Link möglich:
http://www.mdt.bodenseehochschule.org/?q=node/391

Hinweis: Anmeldeschluss ist am 16.10.2009

Bei Fragen rund um das Mediendidaktische Training stehe ich gerne zur Verfügung.

Weiterbidungsmöglichkeit im Bereich Medienpädagogik

Die Pädagogische Hochschule des Kantons St. Gallen (PHSG) und die Fachhochschule St. Gallen (FHS St. Gallen) bieten in Kooperation einen Zertifikatslehrgang im Bereich Medienpädagogik an. Vermitelt wird „Medienkompetenz im Zeitalter der Neuen Medien“ so der Untertitel des Angebotes.
Der Lehrgang wird bereits zum zweiten Mal durchgeführt und wendet sich vor allem an Personen aus dem Sozial- Bildungs- und Bibliotheksbereich.
Spannend: Die ganze Weiterbildung ist als „Gesamtkunstwerk“ konzipiert, beginnt mit einem Epilog, gefolgt von 5 Modulen (Medienforschung, Medienerziehung, Mediendidaktik, Mediengestaltung, Praxisprojekte) und schließt mit einem Epilog ab. Teilnehmende gestalten den Lehrgang aktiv durch ihre Arbeit mit.
Der Lehrgang startet am 6. November 2009.
Eine Informationsbroschüre steht hier zum Download bereit.

Google for educators

Letzen Samstag folgte ich einer Einladung und hielt an der Kadervernetzung 2009, einer jährlich stattfindenen Austauschplatform für ICT-Kursleitende der Ostschweiz einen Vortrag.
Dabei stellte ich verschiedene für die Verwendung in Lehr/Lernkontexten geeignete Google-Werkzeuge vor. Google kann ja mittlerweile vieles von dem, was klassische Learning Management Systeme können – und noch einiges mehr. In den anschließenden Diskussionen zeigte sich, dass das Potenzial zwar gesehen wird aber Googles schlechter Ruf im Bereich Datenschutz von der Nutzung der Werkzeuge abhält. Viele wünschen sich mehr Transparenz von Seiten des Giganten, gerade wenn es um sensible Daten von Schulkindern geht.
Nachdem ich nach dem Vortrag einige Anfragen erhielt hier die Präsentation als Download:
Präsentationsfolien als PDF (6MB)
Präsentationsfolien als Handzettel (6 Folien pro Blatt)

Weiterbildungsangebote zur Medienkompetenz

1: Workshop: Wissenschaftlich arbeiten mit Zotero

Termin: Mi 11.3  13.30 – 16:45 Raum D113 (Schulungsraum der Bibliothek)

Zotero ist eine frei verfügbare Zusatz-Software (Plugin) für den Firefox-Browser und ermöglicht das Sammeln, Verwalten und Zitieren von Forschungsquellen.

Einige der Eigenschaften die Zotero zu einem sehr nützlichen Werkzeug für das wissenschaftliche Arbeiten machen sind:

    * Integration in den Web Browser
    * automatische Extraktion von bibliographischen Informationen auf vielen Webseiten bzw. Bibliothekskatalogen – auch dem der FH Vorarlberg
    * Integration vieler Medientypen (PDFs, Videos, Blogbeiträge…)
    * Integrierte Volltextsuche
    * Export von bibliographischen Angaben in verschiedenen Formaten
    * Automatisches Erstellen von Literaturverzeichnissen

Mehr Info zum Workshop

Der Workshop wird im Rahmen vom „Zertifikat eLearning“ angeboten und angerechnet. Mehr Info zum Zertifikat

Wichtig: Für den Workshop werden ein eigener Laptop mit Administrationsrechten benötigt.

Anmeldung bitte über die Zertifikat-Website oder per Mail an mich.

2: Workshop: HandsOn Web2.0: Werkzeuge fürs eLearning

Termin: Mi 18.3 09:00 – 16:30 Raum D113 (Schulungsraum der Bibliothek)

Die Entwicklung, die mit dem Begriff „Web 2.0“ umschrieben wird hat eine Fülle von neuen Werkzeugen entstehen lassen, von denen einige gerade auch für Lernprozesse hilfreich sein können. In diesem Präsenzworkshop werden wir einige ausgesuchte „Perlen“ nach einer kurzen Demonstration jeweils selbst ausprobieren. Dabei werden wir nur Werkzeuge verwenden die webbasiert und daher plattformunabhängig und (zumindest in ihren Grundfunktionen) frei verfügbar sind. Die Liste der Tools die im Workshop ausprobiert werden, wird von den Teilnehmern vorab selbst über eine Abstimmung festgelegt.

Der Workshop wird im Rahmen vom „Zertifikat eLearning“ angeboten und angerechnet. Mehr Info zum Zertifikat

Anmeldung bitte über die Zertifikat-Website oder per Mail an mich.

3: LMS-Schulung Basic

Termin: wird über eine Abstimmung ermittelt.
Link zur Abstimmung

Die Schulung wird vor allem für neu an der FH Vorarlberg Lehrende und Studiengangsadministratorinnen sehr empfohlen.
Das LMS (Learning Managment System) der FH Vorarlberg ist das zentrale für die Unterstützung der Lehre eingesetzte Software-System. Neben einer Einführung in ECTS werden in dieser Schulung die grundlegenden Funktionen des LMS vermittelt. In der Schulung wird vor allem praktisch mit dem LMS gearbeitet.

Mehr Info zur Schulung

Anmeldung bitte per Mail an mich.

4: Mediendidaktisches Training für IBH-Dozierende

Als Mitglied der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) können Bedienstete der FH Vorarlberg die Fortbildung Mediendidaktisches Training kostenfrei absolvieren. Dabei handelt es sich um ein von der IBH gefördertes und von der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) sowie der Hochschule Konstanz (HTWG) in Kooperation durchgeführtes Projekt. Die Teilnehmenden erarbeiten im Rahmen der Forbildung ein individuelles Konzept für ein medienunterstütztes Lernszenario für den konkreten Einsatz in der Lehre.
Flyer mit näheren Informationen zum Training (Pdf)

Eine Kollegin hat dieses Mediendidaktische Training im vergangenen Herbst absolviert und empfiehlt es weiter

Anmeldung über die Website des Mediendidaktischen Trainings oder per Mail an mich.